Wie warte ich die Heizungsanlage richtig?

Aus Kostengründen sparen sich viele Hausbesitzer die Inspektion der Heizung. Das kann teuer werden.

Nach Schätzung von Experten sind in Deutschland rund 5,5 Mio. unzureichend gewartete Heizanlagen in Betrieb. Die Heizkosten steigen, wenn sich beispielsweise eine einen Millimeter dicke Schicht Ruß auf den Wärmetauscherflächen befindet. Dies verursacht einen Mehrverbrauch von 5 %.

Was sollte der Fachmann bei der Inspektion überprüfen:

  • die Regelungs- und Sicherheitseinrichtungen
  • eine Reinigung von Kessel und Brenner vornehmen
  • den Austausch von Verschleißteilen wie Brennerdüse und Filter
  • Messung der Abgaswerte

Die Kosten für die Wartung liegen in der Regel bei ca. 110 bis 150 Euro. Bei Gasheizungsanlagen sind die Kosten etwas geringer.

Ist mit der jährlichen Wartung alles getan?

Besonders bei älteren Heizungsanlagen ist ein DIN-genormter Heizungscheck sinnvoll. Dabei wird nicht nur der Heizkessel geprüft, sondern auch das Rohrleitungssystem  und die Heizkörper im ganzen Gebäude.

Im Prüfprotokoll findet der Hausbesitzer dann konkrete Vorschläge für Nachbesserungen. Die Kosten liegen bei rund 100 Euro. Ratsam ist der Check für Heizungsanlagen ab einem Alter von 10 Jahren.

Tipp: ein Teil der Kosten für die Heizungswartung kann steuerlich geltend gemacht werden.